Ratgeber

Espresso mit einer Siebträgermaschine

Espresso Zubereitung – So geht es mit einer Siebträgermaschine

Es hängt viel vom persönlichen Geschmack ab wie man seinen Espresso herstellt und für diese italienische Kaffeespezialität ist immer auch ein bisschen Leidenschaft notwendig. Man muss aber auch keine Barista Ausbildung abschließen um eine Espressomaschine mit Siebträger bedienen zu können.

Hier findest du sämtliche wichtigen Angaben zum Thema Siebträgermaschine und dir werden viele Fragen beantwortet wie z. B. was ein Siebträger ist, welche Kaffeemühle du für deine Espresso Kaffeebohnen benötigst, wie man einen Tamper verwendet und welche Siebträgermaschine die Beste für deine Anwendung ist. Erhalte Antworten auf all deine Fragen und erfahre, wie du die unterschiedlichen Siebträger-Maschinen verwendest um selber deine eigenen Espressospezialitäten herzustellen.

Barista Empfehlungen

Espresso Zubereitung bzw. Espresso brühen ist mittlerweile mit modernen Siebträgermaschinen kein großer Aufwand mehr. Mit einigen Tipps von versierten Baristas können die Resultate noch besser werden. Um einen wirklich guten Espresso zuzubereiten braucht man nämlich mehr als bloß ein erstklassige Siebträger-Maschine. Hier einige Tipps zur Zubereitung von Espresso von Siebland.com.

Der erste Punkt, auf den der Barista bei der Espresso Herstellung achtet, ist die Kaffeeröstung. Man sollte nur eine speziell für Espresso gedachte Kaffeeröstung verwenden. Zudem sollte das Datum der Röstung der Kaffeebohnen idealerweise nicht länger als zwei Monate zurückliegen, da ältere Bohnen schnell den Geschmack verlieren.

Der Mahlgrad ist ebenso relevant. Das Kaffeepulver darf für den Espresso nicht zu grob sein, damit sich die gewünschten Geschmacksstoffe komplett lösen können. Bei zu fein gemahlenem Kaffeepulver machen sich jedoch aber Bitterstoffe bemerkbar. Um den optimalen Mahlgrad zu finden versuchen Baristas also verschiedene Mahleinstellungen. Die Siebträgermaschine instand zu halten ist für jeden Barista ebenso sehr wichtig.

Rückstände von Kaffeepulver oder verkalkte Leitungen können schnell den Geschmack des Kaffees negativ beeinflussen. Die Espressomaschine immer wieder zu säubern und zu entkalken ist also eine Verpflichtung, der jeder Barista sorgfältig nachkommt.

Die beste Siebträgermaschine

Auf den Testsieger vertrauen oder doch selber vergleichen und auf die eigenen Wünsche und Bedürfnisse achten?

Optimaler Kaffeegenuss

Mild oder intensiv, aromatisch und säurearm – Geschmäcker gibt es viele. Welche Zubereitung sorgt für den optimalen Genuss-Moment.

Echter Espresso gelingt auch zu Hause – mit einer sehr guten Siebträgermaschine wie z.B. WMF Lumero (*)

Unsere Empfehlung für echte Genießer ist die Sage Appliances SES875 . Für Einsteiger des guten Espresso-Geschmacks ist die De’Longhi EC 685.M eine gute Wahl.

Funktion von Espressomaschinen Typen kennen lernen

Mit 14% ist Espresso eins der beliebtesten Heißgetränke Deutschlands. Um ihn zuzubereiten reicht eine gewöhnliche Kaffeemaschine aber nicht aus. Wer dieses wundervolle Getränk herstellen will, braucht eine spezielle Espressomaschine. Egal ob konventionelle manuelle Zubereitung oder der Einsatz moderner Technik in modernen Espressomaschinen – es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten.

Mit einer speziellen Kanne aus Metall, nutzt man die älteste Methode der Espressozubereitung. Sie wird einfach am Küchenherd erhitzt. Der entstehende Druck ist jedoch im Vergleich zu modernen Espressomaschinen eher niedrig. Das Resultat schmeckt etwas anders als der gängige Espresso und man spricht von Mokka. Um für die Espressozubereitung genug Druck aufzubauen kann auch die Zentrifugalkraft verwendet werden, wie beispielsweise in den Zentrifugen Espressomaschinen.

Gebräuchlicher sind heute stattdessen die halbautomatischen Siebträger-Maschinen, die zahlreiche Funktionen selbstständig übernehmen und sehr einfach zu gebrauchen sind. Einen Siebträger findet man auch in den Hebelmaschinen. Per Hebelbewegung entsteht über einen Kolben der benötigte Brühdruck. Das Wasser fließt in die Brühgruppen sobald der Hebel umgelegt wird. Der Brühvorgang wird durch das neuerliche Umlegen des Hebels in die Normalstellung begonnen.

Vollautomatische Espresso-Maschinen bieten die leichteste Methode um Espresso zuzubereiten. Eine sehr moderne Methode um Espresso herzustellen bieten zudem die Kapselmaschinen, für die man kein Kaffeemehl mehr braucht. Stattdessen verwendet man schon mit Espressopulver gefüllte Kapseln. Diese Geräte ermöglichen es auch, mühelos verschiedene Kaffeespezialitäten zuzubereiten.

So geht die Zubereitung in der Maschine

Bei einer Espressomaschine mit Siebträger handelt es sich zumeist um ein halbautomatisches Gerät. In den Siebträger, einem abnehmbaren Teil an der Espressomaschine, wird das Kaffeepulver gefüllt. Um die Kaffeebohnen frisch zu mahlen braucht man eine extra Kaffeemühle. Geräte für die Gastronomie sind mit einer eingebauten Kaffeemühle ausgestattet.

Espressomaschine mit Siebträger besitzen einen abnehmbaren Siebträger. Um einen optimalen Genuss zu erhalten soll die Erhitzung des Wassers stimmen, weswegen der Siebträger und der Brühgruppenkopf aus Messing sein sollten, welches die Wärme ideal hält. Man gibt die benötigte Menge Kaffeepulver in den Siebträger. Mit Hilfe eines Bajonettverschlusses wird der Siebträger händisch fest in der Maschine verankert. Bei Espressomaschinen für den kleineren Betrieb oder Haushalte sind etliche Einstellungen an dem Gerät vorhanden, welche das Espressoergebnis stark beeinflussen können.

Man kann bei der Espressomaschine mit Siebträger durch verschiedene Einstellungen die Espressoqualität grundlegend verändern. Es kann die Menge und den Grad der Verdichtung des gemahlenen Kaffees angepasst werden.

Man kann auch den Mahlgrad abstimmen und wie lange gebrüht wird. Justiert werden kann auch die Temperatur beim Brühvorgang. Mit in etwa 25 Sek. Brühzeit kann man einen fantastisch cremigen Espresso zubereiten. Man kann also einen spitzen Espresso anfertigen, hat man mal ein wenig Übung bei den Einstellungsoptionen und kann so das Kaffeepulver und den Vorgang des Brühens richtig einstellen.

Dies ist ein deutlicher Vorteil im Vergleich zu den Vollautomaten, da auf diese Weise verschiedene geschmackliche Ausprägungen des Espressos kreiert werden können.

Guter Espresso benötigt die passende Espressomaschine

Guten Espresso herzustellen ist im Prinzip jedem möglich, der die passende Siebträgermaschine und eine Kaffeemühle hat. Finde mithilfe dieses Ratgebers eine Espressomaschine, die auf dein Können und deine Erfordernisse abgestimmt ist. Außerdem kann man sagen, dass es sich an und für sich immer rentiert, eine hochklassigere Siebträgermaschine zu erwerben, da man mit dieser wirklich lange Zeit Spaß haben wird und allzeit sehr guten Espresso zubereiten kann.